Haupteingang

Über uns, Neues, Impressum, E-Mail

Wohnmobil-Erfahrungen

Burow, CS, BavariaCamp

Reiseberichte

Von Skandinavien bis Mauretanien

Nordspanien und Portugal

Städte, Strände, Berge, Wein und mehr

Auf Facebook folgen

Wie gut, wenn man einen schmalen Kastenwagen ohne Wohnmobil-Aufbau fährt!

Mit dem Wohnmobil in Nordspanien - Galicien, Asturien, Kantabrien, Baskenland

Seit Beginn unserer Wohnmobilreisen in der 90er Jahren haben wir etliche Touren durch Nordspanien westlich der Pyrenäen unternommen. Die Fotos auf dieser Seite stammen teilweise von den ersten Reisen. Hier wollen wir nur einen kurzen Überblick über die Regionen Galicien, Asturien, Kantabrien und Baskenland geben. Ausführliche Informationen und Fotos gibt es in unseren Reiseberichten, die Links dazu gibt es weiter unten.

In den letzten Jahren ist ein dichtes Netz an offiziellen Wohnmobil-Stellplätzen entstanden wie ein Blick auf diese spanische Stellplatz-Seite zeigt. In Galicien und Asturien gibt es aber auch viele freie Übernachtungsplätze, an den Küsten Kantabriens ist das Übernachten auf Strandparkplätzen unter Androhung drakonischer Strafen seit einigen Jahren verboten.

Galicien - das Blütenparadies in Spaniens Nordwesten

Zu unserem beliebtesten Reiseziel hat sich im Laufe der Jahre Galicien entwickelt. Diese Region im Nordwesten Spaniens bietet auf einer Fläche von der Größe Brandenburgs wilde Atlantikstrände, kindertaugliche wellengeschützte Badebuchten, leckere Weine aus fünf landschaftlich traumhaft schönen Weinanbaugebieten, enge Schluchten, wilde Flüsse und sogar ein Skigebiet auf mehr als 1.700 m Höhe. Dazu kommen hübsche Hafenstädte und kulturelle Sehenswürdigkeiten. Am bekanntesten ist sicherlich die Pilgerstadt Santiago de Compostela. Kaum bekannt, aber unbedingt sehenswert sind riesige Parkanlagen, in denen von Dezember bis März einige Tausend verschiedene Kamelien blühen. Auch sonst ist Galicien ein echtes Blütenparadies, wie wir bei jeder unserer Reisen festgestellt haben.

Die schönsten Plätze an menschenleeren Stränden mit grünem hügeligen Hinterland haben wir zwischen Muxía,Camarinas, Boano und Laxe an der Todesküste ( Costa de la muerte, Costa da morte) im äußersten Nordwesten Galiciens gefunden.

Hier sieht man einen unserer schönsten Plätze mit dem Wohnmobil (Bürstner I 532 ) direkt am Strand von Boano an der Küste westlich von Laxe. Das zweite Bild zeigt im Hintergrund die grünen Hügel, die zwischen dem riesigen Strand von Boano und Laxe mit seinen Buchten und Stränden, liegen. Von unserem obigen Standort kann man in einem gemütlichen Spaziergang an der Küste entlang in etwas über einer Stunde Laxe erreichen.

Unsere absolute Nummer 1 in Galicien ist aber die Costa da Morte nördlich von Camarinas am Cabo Vilan. Die beiden vorstehenden Fotos zeigen dieses wunderschöne Fleckchen Erde "am Ende der Welt".

Im "Schulz" (Wohnmobil-Führer Nordspanien) wird das Picknickwäldchen bei Xuno, südlich von Porto do Son in der Nähe der alten Keltensiedlung "Castro de Barona" empfohlen. Dieses wird am Wochenende und in der Hauptsaison auch von vielen Spaniern mit Zelten zum Wildcampen genutzt. Mitten in der Woche am 12.07.1999 waren wir hier die einzigen Übernachtungsgäste mit Blick auf den Sonnenuntergang über dem Atlantik (beim Abendessen vor unserem Carthago Malibu mit Hochdach).

Direkt vor dem Picknickwäldchen liegen diese Traumstrände bei Xuno.

Dieses Foto entstand am Südende der riesigen Bucht.

Wer Galicien kennenlernen möchte beim Wandern auf dem Pilgerweg oder an der Küste, bei Radtouren, Weinreisen oder einer Besichtigung der Kameliengärten findet Angebote beim Spezialveranstalter für Reisen nach Galicien und Nordspanien: www.knulpsreisen.de

Hier nochmal der Link zu unserer Galicien-Seite für weitere Einzelheiten und Fotos von den Reisen durch dieses schöne Land.

Asturien - Hohe Berge, steile Küsten und bunte Fischerdörfer

In Asturien gibt es relativ wenige geeignete Plätze mit Strand, da hier die Steilküste überwiegt. Um so imposanter sind hier die hohen Gipfel der kantabrischen Kordillere, die sich durch den gesamten Nordwesten Spaniens vom Baskenland bis nach Galicien zieht. In Asturien befinden sich die Picos de Europa, der höchste Teil dieses Gebirges mit dem 2.648 m hohen Torre de Ceredo an der Grenze zu Kastilien-León. Die Asturier lieben bunte Häuser - das merkt man sofort wenn man die Grenze von Kantabrien nach Asturien überquert hat und die leuchtenden Fassaden der Häuser sieht.

.

Plätze für das Wohnmobil mit Strand in der Nähe gibt es nur selten in Asturien aber um so mehr mit Blick auf Steilküste und Berge.

.

Einen besonders schönen Blick auf Küste und Picos de Europa bietet das asturische Fischerdorf Lastres.

.

Mit den bunten asturischen Häusern und einem Wohnhaus mit Muschelfassade beeindruckt das kleine Fischerdorf Tazones.

Kantabrien - schöne Strände, historische Ortskerne mit Natursteinhäusern und Plätze im Mittel- und Hochgebirge gleich hinterm Meer

Auch in Kantabrien liegen Strände und alpine Regionen nah beieinander. Es gibt mehr badetaugliche Sandstrandbuchten und weniger Steilküste als in Asturien und Baskenland - aber leider ein Übernachtungsverbot für Wohnmobile an den Strandparkplätzen. Natursteinhäuser mit Balkonen sind die typische Bauweise Kantabriens und vielfach noch zu sehen in mittelalterlichen Orten wie Santillana del Mar in Küstennähe und Barcena Mayor im Gebirge.

Einen tollen Parkplatz auch für Wohnmobile auf ca. 2000 m Höhe gibt es beim Schigebiet "Tres Mares" in der Kantabrischen Kordillere südöstlich der Picos de Europa. Unseres Wissens ist dies die höchste mit einen PKW erreichbare Stelle in Nordspanien. Hier ein Foto der Zufahrtstraße von Anfang März - die Schneewand kann sich sehen lassen :-)

Ebenfalls im Kantabrischen Gebirge nördlich der "Picos de Europa"gibt es den tollen Platz, den man auf dem linken Foto sieht. Von hier hat man einen phantastischen Ausblick (siehe Foto rechts).

Diese schönen Plätze an der kantabrischen Küste stehen leider nicht mehr für Wohnmobile zur Verfügung. Das Übernachten im Wohnmobil an diesem Teil der Küste außerhalb von Campingplätzen wurde unter Androhung drastischer Strafen verboten.

.

Offizielle Wohnmobilstellplätze und Parkplätze für die Übernachtung gibt es im grünen Hinterland und an schönen Orten wie Barcena Mayor.

Das Baskenland - grüne Hügel, Fachwerkhäuser und ein mondänes Seebad

Im Baskenland gefallen uns vor allem die hübschen Städte an der Küste und die extrem steilen grünen Hügel mit ihren engen Tälern. Die kurvenreiche Autobahn lässt sich hier nur selten mit mehr als 100 km/h befahren - manchmal ist aus gutem Grund nur Tempo 80 erlaubt. Ein Besuch im mondänen Seebad San Sebastian mit dem berühmten Strand "La Concha" (die Muschel) sollte man sich nicht entgehen lassen. Einen ruhigen Stellplatz gibt es im Zentrum von San Sebastian, einen Campingplatz außerhalb.

.

Gleich hinter der französischen Grenze zwei unterschiedliche Städte - links im Bild Hondarribia mit der baskischen Fachwerkarchitektur, rechts das mondäne Seebad San Sebastian.

.

Für Wohnmobile ist in San Sebastian gesorgt - nicht weit vom Strand "La Concha" gibt es einen Wohnmobilstellplatz und im grünen Hügelland liegt der Campingplatz von San Sebastian

.

Weiter im Westen des Baskenlandes gibt es einen beliebten Surferstrand und einige Wohnmobil-Stellplätze in den hübschen baskischen Fischerorten wie bei Lekeitio - rechts im Bild

Viele weitere Fotos und Informationen (incl. Camping- und Wohnmobilstellplätze) über Nordspanien vom Baskenland über Kantabrien und Asturien bis Galicien gibt es in unseren Reiseberichten der Wohnmobilreisen

von Januar bis März 2017

von Januar bis März 2015

im September 2014

von Januar bis März 2013

von Dezember 2011 bis Januar 2012


Auf Facebook berichten wir während unserer Reisen fast täglich "live" mit Fotos und Angabe des Standorts. Bei Interesse bitte auf meiner Facebookseite auf "abonnieren" klicken.

Auf Facebook folgen

Diese Seite weiterempfehlen:

E-Mail


Besucher der Website insgesamt