Wohnmobil-Erfahrungen

Burow, CS, BavariaCamp, Malibu

Womo- Stellplätze

Von Skandinavien bis Senegal mit Fotos

Unsere Reiseberichte

Routenbeschreibungen mit vielen Fotos

Nordspanien und Portugal

Städte und Strände, Berge, Wein und mehr

Im Reisemobil wohnen, an der Werra wandern (Teil 2 von 2)

Auf dieser Seite zeigen wir in Wort und Bild Stadtansichten, Wandermöglichkeiten und Wohnmobilstellplätze von Wanfried (Hessen) bis Bad Salzungen (Thüringen). Auf der Seite Werra Teil 1 haben wir die Region zwischen Witzenhausen und Bad Sooden - Allendorf vorgestellt.

Die Region ist ein ideales Wandergebiet auch für ungeübte Wanderer. Ohne all zu große Höhenunterschiede kann man einige Burgen und viele schöne Ausblicke ins Werratal von den Wanderparkplätzen aus erreichen - und dort vielleicht auch mal übernachten "um die Fahrtüchtigkeit wiederherzustellen".

Hilfreich schon zur Vorbereitung sind natürlich dabei die Wanderführer und Wanderkarten der Orte an der Werra. Wer die Landschaft lieber radfahrend erkundet, sollte dieses Werk an Bord haben: Fulda - Werra - Rhön: Radwandern im Herzen Deutschlands.

Der östlichste Ort Hessens an der Werra ist die kleine Stadt Wanfried. Der Wohnmobilstellplatz liegt etwas oberhalb vom Fluss, hinter dem Gehölzstreifen gibt es einen Edeka- und einen aldi-Markt und in beiden einen Bäcker, bei dem man sich morgens mit frischen Backwaren versorgen kann.

Hier der Blick vom Platz in Richtung Werra. Unterhalb der Sitzgruppe wurde eine kleine Fläche als Übungsgelände für Mountain-Biker eingerichtet, was bei schönem Wetter diesen Bereich zum Jugendtreff werden lässt. Und wenn sich 10 bis 15 Jugendliche treffen, geht das natürlich nicht ganz leise zu. Kurz nach 20 Uhr verließen allerdings die letzten den Platz, dann herrschte Ruhe.

Kaum zu glauben, aber wahr: Hier sieht man den historischen Werra-Hafen von Wanfried. Bis ins 19. Jahrhundert war dies ein bedeutender Waren-Umschlagplatz. Von und bis Bremen führte der Frachtverkehr auf Werra und Weser. Für die größeren Dampfschiffe reichte mit Beginn der Industrialisierung die Tiefe der Werra nicht mehr aus und die Eisenbahn wurde gleichzeitig zur vernichtenden Konkurrenz für den Gütertransport auf der Werra.

Wie schon erwähnt eignet sich die Werra-Region hervorragend für Wanderungen. Besonders reizvoll ist es bei schönem Wetter mit angenehmen Temperaturen während der Blütezeit im Frühjahr. Hier wetteifern Löwenzahn und Schlüsselblumen um das schönste Gelb ...

... im Wechsel mit dem frischen Grün und weißblühenden Schlehen ...

... und Kirschenbäumen. An Bänken und schattigen Plätzen zur Rast mangelt es auch nicht.

Wenn man Glück hat, kann man auch wilde Tiere sehen wie diese Blindschleiche am Wegesrand.

Besonders reizvoll ist der Wasserfall im Elfengrund bei Wanfried.

Fährt von Wanfried weiter werra-aufwärts erreicht man nach wenigen Kilometer Treffurt in Thüringen. Hier gibt es diesen schöngelegenen Wohnmobilstellplatz direkt am Fluss, auf dem wir 2009 zwei Nächte verbracht haben.

Dem Platz gegenüber liegt die kleine Stadt mit schönen Fachwerkhäusern überragt von Burg Normannstein.

Ins Hinterland des Stellplatzes führen Wanderwege durch grüne Wiesen und Felder ...

... und auf den 504 m hohen Heldrastein als höchsten Berg der Region.

Im weiteren Verlauf erreicht man Creuzburg ...

... mit der oben beschriebenen Werrabrücke und Liboriuskapelle ...

... sowie der Burg Creuzburg im Zentrum des kleinen Ortes.

Von Creuzburg folgen wir nicht den Werra-Schleifen sondern nehmen den direkten Weg zum Stellplatz im Grünen in Bad Salzungen.

Die große Stellplatz-Wiese liegt direkt an der Werra und über eine Fußgängerbrücke in der Nähe erreicht man in wenigen Minuten ...

... diese prächtige Fachwerkgebäude und das danebenliegende Gradierwerk aus der Kaiserzeit.

Am Rande des kleinen Ortszentrums liegt der Burgsee mit Kliniken und Kurhäusern ...

... und im Ort findet man weitere Fachhäuser. Allerdings gibt es keine zusammenhängende Fachwerkbebauung wie z.B. in Witzenhausen und Bad Sooden - Allendorf.

Weitere Plätze werra-aufwärts in Meiningen, Themar und Hildburghausen sowie im Thüringer Wald findet man in unserem Thüringen-Bericht vom Mai 2009.

Wir fahren von Bad Salzungen durch die Rhön zur Fuldaquelle unterhalb der Wasserkuppe und nach einer Besichtigung der Stadt Fulda flussabwärts bis Kassel, siehe "Die Fulda von der Quelle bis zum Kuss"..

Zur besseren Orientierung: Eine Deutschlandkarte mit Links zu unseren Berichten aus Deutschland und den Nachbarländern sowie gedruckten Wohnmobilführern und Stellplatzverzeichnissen

promobil Stellplatz-Atlanten

Jährlich im Januar erscheint eine neue Ausgabe des Reisemobil International Bordatlas, den wir immer an Bord haben:

Reisemobil International Bordatlas

Deutschland und Europa

Hier gibt es weitere interessante Reiseberichte Listinus Toplisten und Seiten zum Thema Wohnmobil Listinus Toplisten

E-Mail

Wetter