Wohnmobil-Erfahrungen

Burow, CS, BavariaCamp, Malibu

Womo- Stellplätze

Von Skandinavien bis Senegal mit Fotos

Unsere Reiseberichte

Routenbeschreibungen mit vielen Fotos

Nordspanien und Portugal

Städte und Strände, Berge, Wein und mehr

Reisebericht: Wohnmobil - Reise durch Skandinavien (Norwegen , Schweden, Nordwest-Finnland) -

Elche, Seeadler, Wale, und anderes Getier - ganz viel Natur und Nordlicht-Nächte

In Norwegen fahren wir mit dem Wohnmobil nordwärts von Trondheim bis Bodö über die Küstenstraße und weiter in die Nordkapp-Region. Nach einem Abstecher nach Tromsö kehren wir durchs das Hinterland von Schweden zurück in die Heimat. Wir starten am 25. Juli 2013 und erreichen Mitte September nach 7 1/2 Wochen wieder Bad Salzuflen.Während wir bei unserer

Reise durch Schweden, Nord-Finnland und Nord-Norwegen im Sommer 2011

zur Zeit der Mitternachtssonne unterwegs waren sehen wir bei dieser Reise durch Skandinavien in der 2. Hälfte der Reise das Polarlicht.

Bei unserer

Nordlichttour im letzten Winter

waren wir von diesen Licht-Erscheinungen total begeistert. Wir werden auch diesmal nicht enttäuscht - an insgesamt 5 Nächten können wir das Nordlicht beobachten und fotografieren.

Informationen zur Sichtbarkeit des Nordlichts und zur Nordlichtvorhersage habe ich im 9. Teil dieses Reiseberichtes eingefügt.

Schwerpunkt der ersten Wochen unserer Reise ist die Küstenstraße (Kystriksveien) 17 zwischen Steinkjer und Bodø. Vor allem das in den Literaturhinweisen genannte Hurtigrouten-Buch beschreibt die Sehenswürdigkeiten dieser Region sehr ausführlich. Wir haben unglaubliches Glück mit dem Wetter, auch an der norwegischen Küste scheint fast immer die Sonne und es ist angenehm warm.

Wir verlassen die eindrucksvolle Küstenregion und machen einen großen "Sprung" nach Norden in die Nordkapp-Region. Hier fahren wir über die Nationale Touristenstraße Havøysund zum "Arctiv View" und bleiben einige Tage in dieser arktischen Inselwelt.

Dann machen wir einen Abstecher nach Tromsö und auf die westlich davon gelegenen Inseln, wo wir bei mildem Sommerwetter nördlich des Polarkreises tagsüber das Strandleben beobachten und nachts erstmals auf dieser Reise das Nordlicht sehen. Mehr davon gibt es bei der Weiterreise über die E 8 von Skibotn durch den finnischen "Finger" der Gemeinde Enontekiö. Diese Teil Finnlands im äußersten Nordwesten hat uns besonders gut gefallen mit der höchstgelegenen Straße Finnlands.

Von dort geht es südwärts zunächst über die E 45 durch Schwedisch-Lappland und dann über Nebenstraßen in der Nähe der norwegischen Grenze vorbei an vielen Seeen, durch dichte Wälder und durch die kargen Fjellregionen Schwedens.

Die Links auf dieser Seite öffnen jeweils eine neue Seite im Browser!

Reiseliteratur:

Hinweis: Die folgenden Literatur-Links mit ausführlichen Informationen zu den genannten Produkten führen zur Seite von Amazon.de und öffnen sich jeweils in einem neuen Fenster!

Ganz besonders empfehlen wir das Buch

Hurtigrouten - Zeit für das Beste

von Hans-Joachim Spitzenberger und Axel M. Mosler - obwohl wir NICHT mit den Postschiffen sondern unserem Wohnmobil unterwegs waren. Das Buch beschreibt sehr viele landschaftliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten, die man von den Anlegestellen der Hurtigrouten aus erreichen kann. Es ist für unser Reisegebiet zwischen Trondheim und Nordkapp hervorragend geeignet - vieles hätten wir ohne dieses Buch nicht gesehen!

Ein interessantes Büchlein hat Kirsten Stelling geschrieben, die seit einigen Jahren in Arvidsjaur in Schwedisch-Lappland wohnt und arbeitet:

Kirsten Stelling: Schweden A bis Z - Wissenswertes über Land und Leute.

Als erste Planungshilfe für unsere Reise haben wir das

Reisehandbuch Skandinavien

verwendet. Es erscheint in jedem Jahr neu und enthält viele Informationen zu Routen und Sehenswürdigkeiten auch an Nebenstrecken in Dänemark (incl. Färöer und Grönland), Norwegen, Schweden und Finnland. Als Ergänzung zum Navi haben wir den Reiseatlas Skandinavien von Travelmag an Bord.

Für Informationen über Wohnmobil-Stellplätze und Sehenswürdigkeiten verwenden wir wie immer bei unseren Reisen die Führer aus dem WOMO-Verlag

Mit dem Wohnmobil nach Schweden und

Mit dem Wohnmobil nach Nord-Norwegen.

Außerdem haben wir die Stellplatz-App von campercontact.nl installiert.

Mücken - Insektenschutz

Bewährt hat sich bei unseren Reisen dünne leichte Insektenschutzkleidung! NosiLife ist ein speziell imprägniertes Material, das Mücken, Zecken und andere Insekten abhält. Es gibt Hosen und Langarm-Shirts und -Hemden für Damen und Herren.

Wasserfeste Wander-/ Trekkingschuhe

In der Wildnis im hohen Norden führen auch ausgewiesene Wanderwege oft durch sumpfige Flächen. Mit gepflegten deutschen Wanderwegen haben die in der Regel kaum Ähnlichkeit. Wer raus will in die Natur braucht auch bei trockenem Wetter wasserfeste Schuhe!

Bevor es los geht mit dem Reisebericht noch ein wichtiger Hinweis: In Norwegen und Schweden wird eine Überschreitung der Geschwindigkeitsbegrenzung sehr teuer, wenn man erwischt wird:

Diese Seite enthält eine Kurzfassung unserer Reise sowie die Links zu den einzelnen Teilen unseres Reiseberichtes "Mit dem Wohnmobil in Skandinavien im Sommer 2013".

Teil 1: Anreise über Wischhafen/Elbe - Alsen/Dänemark - Südschweden - Kongsvinger; Hedmark/Trødelag: Bergset - Svarrtjønna/Tynset - Tydalen - Selbu - Steinkjer - Namsos - Jøa 25.07. bis 06.08.2013

Durch Dänemark über die Öresundbrücke nach Südschweden und weiter durch Göteborg nach Kongsvinger führt uns die Anreise nach Norwegen. Ab hier lassen wir es durch die Regionen Hedmark und Trøndelag langsam angehen und wundern uns über die vielen blühenden Kartoffelfelder. Als "Kartoffellland" war uns Norwegen bisher nicht bekannt :-) Weniger überrascht sind wir bei der Weiterfahrt von blühender Heide, Islandmoos und Rentieren auf der Straße - kennt man ja als Skandinavienfahrer. Weniger bekannt bei Skandinavienfahrern dürfte hingegen die wunderschöne Insel Jøa sein, wo wir nicht nur eine abwechslungsreiche Landschaft mit Blick auf Meer und Schiffe entdecken sondern auch erstmals einen Seeadler vor die Kamera bekommen.

..

Die Bilder für diesen Reisebericht "Norwegen mit dem Wohnmobil" habe ich mit der Panasonic DMC - FZ 150 aufgenommen. Dies ist eine handliche leicht zu bedienende Bridge-Kamera (Hier Erläuterung Bridgekamera auf Wikipedia) mit sehr guter Zoom-/ Tele-Funktion, mit der es auch mir als Foto-Laien gelingt recht schöne Bilder zu machen. Die Kamera oder ein Nachfolgemodell findet man hier:

Teil 2 - Nordland/ Helgeland: Jøa - Austra - Brønnøysund - Torghatten - Vevelstad 06. bis 11.08.2013

Die Küstenstraße 17 (Kystriksveien) führt nun wirklich an der Küste von Helgeland entlang und wir machen noch einige Abstecher um möglichst viel Wasser und Küste zu sehen. Dadurch bietet dieser Teil des Reiseberichtes abwechslungsreiche Landschaft sowie unter anderem einen von Meeresbrandung geschaffenen Tunnel auf 126 m über Meereshöhe, fressende Vögel, einen fressenden Elch, schwimmende Wale und Hurtigroutenschiffe bei Tag und Nacht.

..

Teil 3 - Nordland/ Helgeland auf der Küstenstraße (Kystriksveien) Rv 17: Vevelstad - Sandnessjoen - Leirfjord - Polarkreis - Rødøy-Reppa 11. bis 13.08.2013

Die Küstenstraße Rv 17 (Kystriksveien) von Steinkjer bis Bodø veräuft überwiegend in der Nähe der norwegischen Atlantikküste. Um die zahlreichen Fjorde zu überqueren gehören 6 Fährverbindungen zu der Strecke. Die interessantesten davon sind die je einstündigen Fahrten zwischen Forvik und Tjøtta mit mehreren Anlegemanövern auf kleinen Inseln und zwischen Kilboghamn und Jektvik mit der Überquerung des Polarkreises. Beide beschreiben wir in Wort und Bild in diesem Teil unseres Reiseberichtes.

..

Teil 4 - Rødøy-Reppa - Amnøya (Åmnes Camping) - Svartisen-Gletscher - Sandhornøya 13. bis 17.08.2013

Der Wechsel zwischen Karibikgefühl und Gletscher-Eis bestimmt diesen Teil unseres Reiseberichtes. Zunächst verbringen wir drei Tage am Strand auf dem Campingplatz Åmnes mit dem Fotografieren von Schiffen, Tieren und Sonnenuntergängen. Als Kontrastprogramm besuchen wir dann den Svartisen-Gletscher und fahren weiter zu einem kaum besuchten 1.800 m langen Traumstrand auf der Sandhorninsel.

..

Teil 5 - Durch Troms in die Finnmark zur Nordkap-Region: Sandhornøya - Narvik - Skibotn - Alta - Leirbotn - Havøysundstraße - Arctic View - Havøysund 17. bis 19.08.2013

1.054 Kilometer trennen laut Routenberechnung von Google Maps unseren "Traumstrand" auf der Sandhorninsel von unserem nördlichsten Reiseziel "Arctic View" bei Havøysund ganz hoch im Norden in Sichtweite der Nordkapp-Insel Magerøya. Nach den unerwartet vielen schönen Strandtagen an der Küste Nordnorwegens wollen wir uns nun einige Tage in die karge Landschaft des äußersten Nordens der Finnmark begeben. Für den "großen Sprung" nach Nordosten spricht auch die Wetterprognose, nach der es im Nordwesten einige Regentage geben soll während in der Nordkappregion recht angenehmes Wetter erwartet wird. Die Fahrt über die Küstenstraße nach Havøysund erweist sich landschaftlich als sehr reizvoll, ebenso der kleine Ort auf der Insel Havøya.

..

..

Teil 6 - Sonnige Tage in Nordkapp-Nähe in Havøysund 19. bis 22.08.2013

Die kleine Insel Havøya und der Ort Havøysund sind in dieser Region "der Mittelpunkt der Welt" - für Inselhopping im Nordmeer ist Havøysund der ideale Ausgangspunkt!

Wir beschränken uns jedoch darauf, von den Höhen Havøyas aus auf die Nachbarinseln zu schauen. Hier im T-Shirt durch die karge arktische Landschaft wandern, Seeadler und Schiffe beobachten - die Nordkapp-Insel Magerøya vor Augen - und auf dem kostenlosen Wohnmobil-Stellplatz im Campingstuhl die Sommersonne genießen - sowas kann man nicht planen sondern nur dankbar annehmen, wenn es sich bietet.

..

Rückfahrt von den arktischen Inseln mit Jagd der Wale, Beachvolleyball am Badestrand und Beginn des "Indian Summer" - dieser Teil unseres Reiseberichtes bietet viel Abwechslung - führt aber auch durch völlig unterschiedliche Regionen Nord-Skandinaviens.

..

..

Teil 8 - "Indian Summer" und Nordlicht/ Polarlicht in Enontekiö (Nordwest-Finnland): Kilpisjärvi - Oikojärvi - Lammasoaivi - Könkämäeno - Kaaresuvanto/Karesuando - Gällivare/Dundret (Schweden) - 27.08. bis 01.09.2013

Dieser Teil des Reiseberichts führt durch den nordwestlichsten Teil Finnlands, wo wir den Beginn des "Scandinavian Indian Summer" erleben. Vier Tage bleiben wir in Enontekiö, der riesigen finnischen Gemeinde "ganz oben links" in Finnland. Obwohl die Nächte hier hoch im Norden Ende August noch nicht richtig dunkel werden haben wir schon einige schöne "Erscheinungen" - des Nordlichts! Unsere Hoffnung auf deren Fortsetzung auf dem Gipfel des Dundret bei Gällivare in Nord-Schweden erfüllt sich aufgrund starker Bewölkung leider nicht.

..

Teil 9 - Schönes Herbstwetter und Nordlicht/ Polarlicht in Schwedisch-Lappland: Gällivare/Dundret (Schweden) - Trollforsen - Arvidsjaur - Ammarnäs/Kartoffelberg - Sorsele-Skibbikkudden 01. bis 06.09.2013

Es bleibt fast durchweg niederschlagsfrei während unserer Weiterreise im schwedischen Teil Lapplands, nur ab und zu dämpft eine geschlossene Wolkendecke die Farben des Herbstes. Eine wolkenarme Nacht beschert uns die intensivsten Nordlichter dieser Reise während des Aufenthalts auf dem riesigen freien "Campingplatz" am Wasserfall Trollforsen. Wir fahren über eine Eisenbahnbrücke, machen eine Zufallsbekanntschaft mit einer Deutschen in Arvidsjaur und besichtigen einen Kartoffelacker in Steilhanglage am "Kartoffelberg" von Ammarnäs.

Informationen zur Sichtbarkeit des Nordlichts und zur Nordlichtvorhersage habe ich in diesem Teil unseres Reiseberichtes eingefügt!

..

Teil 10 - Mittel- und Südschweden - Leuchtende Bäume, leuchtender Himmel, karges Fjell und die Rückkehr in die Zivilisation: Sorsele-Skibbikkudden - Stekenjokk - Limingen (Norwegen) - Pintorps Camping/Börtnan - Ljungdalen - Flatruet - Högvålen - Bornåsjön - Åmål - Ranarpsstrand - Öresundbrücke/-tunnel - Fehmarn - Bad Salzuflen 06. bis 15.09.2013

Wer nur zwei oder drei Wochen Zeit hat für eine Skandinavienreise und nicht bis in den ganz hohen Norden fahren möchte kann auch in der südlichen Hälfte Schwedens einiges von dem sehen, was wir in den ersten 9 Teilen unseres Reiseberichtes vorgestellt haben: Wälder mit herbstlich gefärbten Laubbäumen ab Anfang September, karge Fjell-Landschaften, Seeen und Flüsse, Rentiere und mit etwas Glück Elche, Robben und sogar Nordlicht.

..

..

Wenn möglich berichten wir täglich während unserer Reisen auf Twitter über Updates der Homepage, aktuelle Ereignisse und Fotos mit Angabe des Standorts. Für die Registrierung bei Twitter braucht man nur einen Nutzernamen und die E-Mail-Adresse, keine weiteren persönlichen Daten! Bitte klicken und anmelden:

Diese Seite weiterempfehlen:

Hier gibt es weitere interessante Reiseberichte Listinus Toplisten und Seiten zum Thema Wohnmobil Listinus Toplisten

E-Mail

Counter.vc