Wohnmobil-Erfahrungen

Burow, CS, BavariaCamp, Malibu

Womo- Stellplätze

Von Skandinavien bis Senegal mit Fotos

Unsere Reiseberichte

Routenbeschreibungen mit vielen Fotos

Nordspanien und Portugal

Städte und Strände, Berge, Wein und mehr

Mit dem Wohnmobil durch Schweden von der Ostseeküste bis zum Polarkreis - die Nächte werden täglich länger und heller

Teil 1 von 18: Mit dem Wohnmobil durch Lappland 16.06. bis 07.09. 2016

Wir fahren mit dem Wohnmobil durch Dänemark nach Südschweden. Ab Malmö geht es zunächst an der Küste nordwärts und dann ab Halmstad auf der 26 landeinwärts. Wir übernachten an Vänern-See, Siljan-See und Storsjön. Richtig dunkel wird es nicht mehr, die Zeit zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang wird von Nacht zu Nacht deutlich kürzer. Schweden blüht in allen denkbaren Farben und der Himmel zeigt sich fast nur in blau.

Flensburg- Dänemark - Öresund -Vistorp`s Hamn - Hällekis/Vänern-See - Äppelbo/Dalarna - Siljan-See/Mora - Storsjön/Östersund - Storuman - Polarkreis - Dundret/Gällivare 18. bis 27.06.2016

18. - 20.06. Flensburg- Storebelt - Tystrup-See - Kopenhagen - Öresund - Malmö - Vistorp`s Hamn/ Ranarpsstrand 474 km

Von Flensburg fahren wir auf dem Landweg über Storebelt-Brücke und Öresundtunnel und -brücke staufrei durch Dänemark nach Schweden (Gebühren für unseren Campingbus unter 6 m: Storebelt 240 DKK/ 33 Euro, Öresund 390 DKK/ 53 Euro).

Die Storebelt-Brücke

Zwischendurch machen wir einen Abstecher zum Tystrup-See knapp 100 km südwestlich von Kopenhagen.

Nachdem wir den Öresund teils unter und teils über dem Meer überquert haben fahren wir ab Malmö nordwärts zum 24-Stunden-Parkplatz Vistorp`s Hamn (Ranarpsstrand) in Südschweden.

Gleich neben dem Parkplatz liegt der Strand, die Wildrosen stehen in voller Blüte.

Hinter unserem Übernachtungsplatz leuchten die schönen Schwedenhäuser in der Abendsonne.

Während wir frühstücken können wir uns beim Blick aufs Meer über den blauen Himmel freuen.

20./21.06. Vistorp`s Hamn/ Ranarpsstrand - Gislaved - Mullsjö-Sandhem - Utsikten Hällekis/Vänern-See 345 km

Bei Halmstad verlassen wir die Küste über die "26" und fahren zum "Husvagnsparkering" am See bei Sandhem/ Mullsjö.

Wir bleiben einige Zeit dort aber nachdem der erste Güterzug über die Bahnlinie direkt daneben gedonnert ist ...

... fahren wir zu dem ursprünglich geplanten Platz "Utsikten Kinnekulle" bei Hällekis am Vänernsee. Hier sind schon die dunklen Wolken angekommen. Für die Nacht wird Regen angekündigt.

22. - 23.06. Utsikten Hällekis/Vänern-See - Lissgranstrand/Äppelbo/Dalarna 282 km

Vom Abendessen bis zum Frühstück gibt es am Vänern-See leichten Dauerregen, nach den Start noch einige Zeit Nieselregen. Ab Filipstad nehmen die sonnigen Abschnitte zu.

Unser Ziel ist der Picknickplatz Lissgranstrand am Västerdalälven bei Äppelbo in Dalarna. Hier können wir sofort die Campingstühle rausstellen, die Wolken ziehen nach Nordosten davon.

Hier blüht es in allen Formen und Farben und das Wetter ist perfekt. Da freuen sich Menschen und Hund. Es gibt ringsherum Lupinen ...

... und wilde Stiefmütterchen.

Hahnenfuß (gelb) und Storchenschnabel (blau) wachsen und blühen hier bunt gemischt.

Die Glockenblumen lassen sich selbst vom Schotterstreifen direkt neben der Fahrbahn nicht aufhalten bei ihrem Drang ans Licht.

Von der schwachen Strömung des Västerdalälvens ist kaum etwas zu bemerken bei den Spiegelungen im Wasser.

Obwohl die Sonne zwischen 22:37 und 3:34 Uhr noch 5 Stunden hinter dem Horizont verschwindet wird es hier nicht mehr richtig dunkel. Hier sehen wir den Abendhimmel kurz nach 23 Uhr, ...

... hier den Nachthimmel zur dunkelsten Zeit kurz nach 1 Uhr in Richtung Nordnordwest ...

... und Nordost.

Am Mittag kommt netter Besuch zur gemeinsamen Mittagspause, Brigitte und Friedrich mit ihrem Pössl auf dem Weg zum Nordkapp. Mit ihnen kommt etwas dichtere Bewölkung die sich am späten Nachmittag wieder auflöst.

Hier ein Smartphone-Video von unserem Platz in Dalarna - nicht erschrecken, das Vogelgezwitscher kommt "original" vom Video:

https://youtu.be/F-IxVKSQaHw

23./24.06. Lissgranstrand/Äppelbo/Dalarna - Sollerön/Siljan-See - Sunne/Strosjön/Östersund 413 km

Von Äppelbo fahren wir zumächst zum 24-Stunden-Parkplatz für PKW, Wohnmobile und Wohnwagengespanne am Siljan-See südlich von Mora.

Unser Ziel für die Übernachtung ist aber der kleine Parkplatz am Storsjön bei der alten Kirche von Sunne. Ganz friedlich liegt das See-Ungeheuer des Storsjön (Info-Tafel dazu am Parkplatz) vor unserem Campingbus.

Ebenfalls friedlich dreht vor uns Familie Gans ihre Runden auf dem See.

Der Innenraum der Kirchenruine wird offensichtlich ab und zu für Veranstaltungen genutzt.

Wenn man die richtige Position erwischt sieht man durch ein Fenster der Ruine den Turm der neuen Kirche, ...

.. die etwas entfernt im Grünen neben den Häusern des kleinen Dorfes liegt.

Den Sonnenuntergang um 23:16 Uhr habe ich verschlafen aber ab 2:20 Uhr bin ich wach und warte auf den Sonnenaufgang.

Offizielle Aufgangszeit ist um 2:52 Uhr, ich muss bis ca. 3:15 Uhr warten bevor sie über den Erhebungen der Insel Frösön sichtbar wird. Da ich die Bilder aus dem Bett gemacht habe steht der Baum im Weg, er wollte einfach nicht zur Seite gehen. :-)

24./25.06. Sunne/Strosjön/Östersund - Utsikten Storuman 308 km

Die folgende Nacht verbringen wir auf dem Parkplatz am Aussichtsturm von Storuman.

Bei der Ankunft ist das Wetter noch schön aber dann kommen dunkle Wolken und ein kurzes Gewitter. Die für lange Zeit letzte Nacht dieser Reise verschlafen wir bei bewölktem Himmel.

25 - 27.06. Utsikten Storuman - Piteälven - Polarkreis - Dundret/Gällivare 403 km

Zur Mittagspause an den Stromschnellen des Piteälven ist der Himmel wieder blau.

Der Fluss in seiner ganzen Breite lässt sich von der Brücke nicht fotografieren, deshalb hier ein Video:

https://youtu.be/pVDAfYWg5aw

Gestern haben wir Lappland erreicht, heute überqueren wir den Polarkreis auf der E 45.

Die Bäume werden kleiner und statt üppigem Blütenmeer an den Straßenrändern gibt es nur noch gelegentlich blühende Flecken.

Bei ca. 20 Grad ist die Luft frisch und klar, die Fernsicht phantastisch. Vom Parkplatz am Vajkjaure nördlich von Jokkmokk sind die schneebedeckten Gipfel im Sarek-Nationalpark klar zu erkennen

Bei der Fahrt zum Gipfelparkplatz des Dundret bei Gällivare auf 738 m kommen wir an einigen Schneeresten vorbei.

Es gibt drei Parkplätze in der Nähe von Sendeanlagen und Liftstation. Wir wählen als Übernachtungsplatz den mitteren mit freiem Blick nach Norden - die Belohnung für die Wahl zeigen wir auf der nächsten Seite.

Oben werden wir von zwei Rentieren begrüßt.

Ist das nicht ein Prachtkerl der mir da am Sender begegnet:


Zum Fotografieren verwende ich seit einigen Jahren die

Kameras aus der Panasonic-Serie Lumix FZ (Link führt zu Amazon).

Nach der FZ 150 verwende ich jetzt die FZ 300 und die FZ 1000. Die Bedienung ist für mich als Foto-Laien genau so einfach wie bei den kleinen Digicams vorher, die technische Ausstattung und die Zoom- und Makro-Fähigkeiten ermöglichen aber viel bessere Bilder.


Auf Twitter und vor allem auf Facebook berichten wir während unserer Reisen fast täglich "live" mit Fotos und Angabe des Standorts. Bei Interesse bitte auf meiner Facebookseite auf "abonnieren" klicken.

Diese Seite weiterempfehlen:

Hier gibt es weitere interessante Reiseberichte Listinus Toplisten und Seiten zum Thema Wohnmobil Listinus Toplisten

E-Mail

.Besucher der Website insgesamt